Achten Sie auf "hässliche Entlein"

BERLIN - Die regelmäßige Hautkrebsvorsorgeuntersuchung bei einem Hautarzt und die Selbstbeobachtung gehören zusammen. Sie können selbst etwas tun und einmal im Monat von Kopf bis Fuß ihre Muttermale nach der A-B-C-D-E-Regel untersuchen.

Achten Sie dabei besonders auf Hauterscheinungn, die sich verändert haben und deutlich gegenüber den übrigen Hauterscheinungen hervorstechen. Dermatologen sprechen in diesem Zusammenhang umgangssprachlich auch vom "häßlichen Entlein".
 
Hier die fünf wichtigsten Gesichtspunkte, die als Hinweis für eine mögliche Hautkrebsgefahr gelten.

A wie Asymmetrie. Hat das Mal eine asymmetrische Form?
B wie Begrenzung. Ist das Mal an den Rändern rau, zackig, uneben oder scheint es auszulaufen?
C wie Colour. Ist das Mal ungleichmäßig an einigen Stellen heller oder dunkler gefärbt?
D wie Durchmesser. Hat das Mal einen Durchmesser von mehr als 2 mm?
E wie "evolution" (engl.: Entwicklung). Hat sich das verdächtig erscheinende Mal verändert?
 
Wenn Sie sicher gehen wollen, sollten Sie eine dermatologische Hautkrebsvorsorgeuntersuchung vornehmen lassen.

08.04.2018