Eva Cassidy erlebte ihren Weltruhm nicht mehr

EUSKIRCHEN - Katie Melua, Norah Jones, Amy Winehouse diese stimmgewaltigen Sängerinnen sind weltberühmt, wer aber kennt noch Eva Cassidy? Die jungen Amerikanerin starb im November 1996 an Hautkrebs. Ihren Welterfolg als Sängerin erlebte sie nicht mehr.

Mit ihrer Interpretation von „Somewhere over the rainbow“ wurde die amerikanische Interpretin  2001 gleichsam über Nacht zum shooting star, ihr Album „Songbirds“ stand über Wochen auf Platz 1 der britischen Hitliste, nachdem die BBC 2001 ihre Aufnahme des Klassikers aus dem Zauberer von OZ über den Äther geschickt hatte. Auch die folgenden Alben waren große Erfolge.

Eine Auskoppelung von „What a wonderful world“ im Duett mit Katie Melua war 2007 die meist verkaufte Single in England. Die Einnahmen flossen an das Rote Kreuz. Für den guten Zweck waren die Stimmen beider Sängerinnen in Studio zusammengemischt worden, denn als die neue Aufnahme produziert wurde, war Eva Cassidy bereits 12 Jahre tot. Sie starb am 2. November 1996 im Alter von nur 33 Jahren an Hautkrebs.
 
Ihr letzter großer Welterfolg wurde bereits  am 17. September 1996 in einem New Yorker Jazzklub aufgenommen. Da war sie schon von der tödlichen Krankheit schwer gezeichnet, der sie drei Monate später erliegen sollte.

Einige Jahre vor ihrem Tod wurde bei der am 2. Februar 1963 in Washington geborenen Sängerin ein Malignes Melanom operativ entfernt. Danach machte sie sich keine Sorgen mehr und nahm unglücklicherweise auch keine Vorsorgeuntersuchungen mehr in Anspruch, wie ihre Cousine Laura Bligh auf der Eva-Cassidy-Website berichtet.

Als Eva Schmerzen in der Hüfte bekam, schob sie diese zunächst auf exzessives Training auf dem Stepper. Sie konnte nur noch mit Hilfe eines Stockes gehen und musste bei ihren Auftritten sitzen. Als dann endlich der Knochen geröntgt wurde, stellte sich heraus, dass der Krebs zurückgekehrt war und schon die Knochen befallen hatte. Auch eine Chemotherapie am weltberühmten John Hopkins Krankenhaus konnte nicht mehr helfen.  

Eva starb in ihrem Elternhaus. So war es der begnadeten Sängerin nicht mehr vergönnt, ihren internationalen Durchbruch zu erleben.

(blu) 02.02.2019